Die Ursprünge der Six Percent Real Estate Agent Commission

Kostenlose Immobilienbewertung

Die an den Immobilienmakler gezahlte Provision ist ein schwerwiegender Geldbetrag und ein Problem bei jeder Transaktion, die den Verkauf von Immobilien betrifft. Woher kam diese Provision von sechs Prozent?

Die Idee einer Provision von 6% für Immobilien, die an den Makler gezahlt wurde, entstand in den 1940er Jahren, als die örtlichen Immobilienbehörden offen Preisabsprachen zur Festlegung eines Standardsatzes durchführten. Dieser Prozess war ein durch und durch unfairer Fall, aber in den vierziger Jahren richtete sich die Aufmerksamkeit des Landes auf einige schwerwiegende externe Angelegenheiten, und die Idee setzte sich durch und verbreitete sich rasch in der Branche.

In den frühen 1950er Jahren entschied der Oberste Gerichtshof, dass eine festgelegte 6% -Kommission illegal war. Anstatt Provisionen für ein wettbewerbsfähigeres und freieres Marktsystem zu eröffnen, haben die Real Estate Boards lediglich mit ein wenig ausgefallener sprachlicher Unterstützung den Gang gewechselt und begonnen, die Provision von 6% als "vorgeschlagenen" Betrag zu bezeichnen. In den 1950er und 1960er Jahren gelang es ihnen, mit dieser Praxis ohne große Schwierigkeiten durchzukommen, da die Mehrheit der Immobilienmakler dem Vorschlag folgte.

In den 1970er-Jahren haben Klagen gegen die Real Estate Boards diese Praxis in den Griff bekommen. Die Provisionen des Immobilienmaklers wurden für den Wettbewerb geöffnet, ohne dass die Boards in der Lage waren, 6% des in Stein gemeißelten Zinssatzes zu bestimmen oder sogar vorzuschlagen. Die Rate änderte sich jedoch in den Jahren nach diesen Gerichtsverfahren nicht sehr. Obwohl der Kurs möglicherweise nicht in Stein gemeißelt wurde, war er auf dem Immobilienmarkt als Standard ziemlich etabliert.

Im Allgemeinen kommen wettbewerbsorientierte Märkte den Verbrauchern zugute. Solange jemand bereit ist, einen ermäßigten Preis anzubieten, scheint es, dass der Verbraucher stand, um Geld zu sparen. Die Befürworter einer Standardprovision von 6% weisen jedoch auf Dinge wie das Gesundheitswesen hin, mit denen sie argumentieren, dass die Standardprovision dem Verbraucher möglicherweise tatsächlich hilft, indem sie die Provision auf 6% senkt, anstatt sie auf dieses Niveau anzuheben. Obwohl die Kosten für die Gesundheitsfürsorge nicht reguliert sind, ist der allgemeine Trend deutlich zu spüren.

Immobilienmakler würden schnell darauf hinweisen, dass, wenn Sie sich genau ansehen würden, welche Dienstleistungen oder Produkte in den 1940er Jahren angeboten oder verkauft wurden, die Kosten für den Verbraucher sehr stark ansteigen würden. Mit Ausnahme von Immobilienprovisionen, die immer noch bei 6% liegen. Der Betrag, der an die Makler gezahlt wird, hat sich stark erhöht, nur weil der Wert der verkauften Immobilie gestiegen ist. Heutzutage war das Internet für ein paar Chips in der 6% -Provision verantwortlich, indem es einige kostenpflichtige oder reduzierte Services anbot, die es den Verkäufern ermöglichen, ihre eigenen Immobilien aufzulisten. Die Ergebnisse sind nach wie vor uneinheitlich und die Provision von 6% ist immer noch der Standard.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

Immobilienmakler Heidelberg
Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und kompetent


Source by Raynor James

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close