Die ehemalige Wohnungsindustrie heute

Die Industrie heute

Die USA haben Angst vor einer tiefen Rezession, die Börse treibt, die Hauspreise steigen, die Arbeitslosigkeit steigt , Einzelhandelsumsätze taumeln, Nachfrage nach Rohstoffen sinkt, Bankeinnahmen halten fallen, und Verbrauchervertrauen ist am besten zittrig. Die Trennung zwischen den Senioren Gehäuse Käufer und Verkäufer auf dem heutigen Markt weiterhin ziemlich breit und es gibt Besorgnis auf beiden Seiten der Tabelle, die nicht vor ein oder zwei Jahren existiert. Ist alles in der Senioren Wohnungswirtschaft verloren?

NEIN. Die Demographie ist immer noch stark und wird immer stärker. Auch wird es weniger Neueinsteiger für die Industrie geben, der Neubau wird zurück skaliert und deshalb wird es in den kommenden Jahren weniger Wettbewerb geben. Infolgedessen werden gute Betreiber ausgehen und gedeihen. Die Branche wird in regelmäßigen Abständen erhebliche Herausforderungen erleben, so wie sie es immer haben, darunter auch finanzielle Blasen, die derjenige ist, dessen Zusammenbruch uns jetzt plagen wird. In diesem langsamen Akquisitionsmarkt sind die wenigen Transaktionen, die erledigt werden, entweder klein, zu einem niedrigen Preis oder beides. Allerdings wird die zunehmende Größe der älteren Bevölkerung die Nachfrage nach Seniorengelegenheiten in der Zukunft verstärken, so dass aktuelle Seniorengemeinschaften noch wertvoller werden.

Der Bau neuer Senioren Wohneinheiten hat sich im vergangenen Jahr um 12% verlangsamt, vor allem aufgrund der eingefrorenen Kreditmärkte, und die Bautätigkeit dürfte sich in den kommenden Monaten nach dem "Senioren Housing Construction Trends Report – 2008. " Bob Kramer, Präsident von NIC, sagt, dass neues Produkt nach 2011 knapp werden wird. Die Gebäudedaten zeigen, dass unabhängige Wohneinheiten etwa 37% der gesamten im Bau befindlichen Einheiten ausmachen, gefolgt von Wohnungen (29%), betreutes Wohnen (17%), Pflegemittel (11%) und Gedächtnispflege (6%)

Allerdings ist die Senioren Wohnungsmarkt nicht auf Lebensunterhalt. Leasing-Geschwindigkeit kann nach unten gefahren werden, aber Einheiten werden absorbiert. Schaufeln können nicht wie früher durch die Erde knacken, aber die Projekte gehen hinauf. Einrichtungen sind nicht spiegeln schnelles Tempo, aber Investoren kaufen. Und während die Finanzierung nicht mehr leicht zugänglich ist, werden die Kreditnehmer das Kapital beschaffen. Die Quintessenz ist: Angebote werden immer noch erledigt

Zukünftige Einwohner

Nach Ansicht von Herrn Kramer ist das Durchschnittsalter der neuen Bewohner im betreuten Leben jetzt 84. Die große Welle der Babyboomer gewann ' Ich bin bereit für Senioren Gehäuse bis etwa 20 Jahre ab jetzt, so dass die Industrie haben Zeit, um herauszufinden, was Boomer wollen. Und sie wollen etwas anderes von ihren Eltern. Der Schwerpunkt liegt auf Lifestyle und Erfahrung. Der ganze Begriff des erfolgreichen Alterns wird wichtig sein, und die Gebäude müssen sich auf Fitness, Ernährung, aktives Lernen und Sozialisation konzentrieren. Es wird bis zu der Industrie sein, den Kontrast zu zeichnen und zu zeigen, wie es sein wird, in einer lebenswichtigen Gemeinschaft zu leben und zu Hause allein zu leben. Boomers wollen die Ruhestandserfahrung maximieren, nicht vermeiden.

Die durchschnittlichen täglichen Kosten für das betreute Wohnen sind immer noch weniger als die Hälfte der durchschnittlichen täglichen Kosten für ein privates Zimmer.

In einem Pflegeheim – das hilft Treibstoff Unterstützung für Senior Senioren zu altern, wenn sie sich in assisted lebenden Gemeinschaften bewegen. Nach dem 2008 Long-Term Care Cost of Care Forschung Bericht von Prudential Financial, die durchschnittliche tägliche Kosten für assisted living ist etwa $ 100 oder $ 3.241 pro Monat. Die durchschnittlichen täglichen Kosten für ein Pflegeheim Privatzimmer ist $ 217, oder $ 6.600 pro Monat.

Unabhängiges Leben ist nicht diskretionär

Unabhängige lebende Einrichtungen und CCRCs sind am stärksten von der Hypothekenkrise getroffen worden und verlieren potenzielle Bewohner aufgrund einer steigenden Anzahl von Senioren die Unfähigkeit, ihre Häuser zu verkaufen . Allerdings ist der Übergang von einem Einfamilienhaus nicht rein diskretionär. Das ist nicht nur eine Frage dessen, was der Verbraucher will – die Senioren bewegen sich aus gesundheitsbezogenen Lebensstilgründen.

Was andere Experten sagen

"Es ist immer wichtig, sich daran zu erinnern, dass Kapital eine Ware ist, es bewegt sich schnell und hat keine Grenzen. Als solches wird es immer gehen, wo die Renditen am höchsten für die relative Höhe des Risikos sind. Trotz der Gyrationen in den Senioren, die öffentlich gehandelte Aktien in den letzten Monaten gepflegt haben, mit einem Großteil dieser Volatilität, die auf Angst, Ungewissheit und mangelnder Kenntnis der Tatsachen beruht, bleibt die Senioren Wohnungs- und Pflegebranche nicht nur ein relativ sicheres Anlageinstrument, Die Renditen werden für viele Jahre günstig sein und sollten andere "Immobilien" orientierte Investitionen sowie andere Investitionen im Gesundheitswesen schlagen.

Die Auswirkungen auf die Industrie von der Vertrauenskrise auf die Wall Street können kurzfristig schwer sein, aber es wird auch zu einer nach innen gerichteten Industrie führen, die sich auf Operationen, Personal, Qualität der Pflegeinnovationen und vielleicht auf Zusammenarbeit, und das wird allen langfristig zugute kommen. Dennoch werden die stärksten Kredite jedoch immer noch Zugang zum Kapital haben, wenn auch zu einem höheren Preis, während die schwächeren Kredite entweder aus dem Markt gesperrt werden oder der Preis zu hoch sein wird. Für alle in der Branche gibt es einen erneuerten Kreditgeber Fokus auf Track Record, und es ist besser ein guter. " – Steve Monroe, Redakteur – Der SeniorCare Investor

" Wir sehen Wachstum in allen Formen der Senioren Gehäuse außer für Pflege Pflege. Wir werden in den nächsten 10 Jahren einen Punkt erreichen, wo die qualifizierte Pflege nicht mehr das primäre Segment [seniors housing] ist. " – Robert Kramer, Pres. (19459005)

"Die starken Grundlagen des Seniorenlebens zeichnen sich durch seine doppelte Gesundheit aus Pflege und Immobilien-Rolle und durch die starken demographischen Trends, die die ältere lebende Industrie typisieren, und diese Grundlagen machen ihren Ausblick positiv trotz der aktuellen Kreditkrise. " – Adam Heavenrich, Pres. Von Heavenrich & Co.

"Im Moment schaut jeder auf den Cashflow und sagt:" Was ist das nachlaufende 12-Monats-Netto-Betriebsergebnis? " – Chris Sonne, Geschäftsführer, Cushman & Wakefield

(19459005)

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg


Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg


Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und zum Höchstpreis


Source by Wayne Kaplan